logo Frailea - Hidden treasures
Articles
  home    
Die Gattung Frailea

Frailea alacriportana (Lem.) Prestlé, subspec. itapuensis subspec. nov.

Als drittes Subspec. im Hinterland von Porto-Alegre, muss Frailea alacriportana (Lem.) Prestlé, Subspec. itapuensis spec. nov. genannt werden. Zwar ähnelt dieses Subspec. der Typenform von Frailea alacriportana in mehreren Details, ist jedoch vom Habitus her gesehen etwas kräftiger und zeigt im Alter auch Ausläufer und Verzweigungen, die als Fussverzweigungen bezeichnet werden können.

Meine Studien zeigen, dass wir bei Itapua zwei (in der Grösse unterschiedliche Formen) Standortformen vorfinden. Die Dornen, sowie der Habitus selbst kann als hart, bezeichnet werden, die Pflanzen wachsen vor allem auf einem granitartigem Gestein (in Felsenritzen) Das Vorkommen der subspec itapuensis ist stark gefährdet, da die dortigen Standorte sehr stark den Millieugiften, bestehend aus den Abgasen der Stadt Porto-Alegre ausgesetzt sind, welche vor allem in den Wintermonaten aus nord-westlicher Richtung kommen und die Kakteen wie auch andere Wildpflanzen mit einer öligen,schwarzen Russschicht überziehen, so dass die Kakteen nicht mehr wachsen und atmen können und eingehen!Versuche zeigen, dass die Schädigung. an den Pflanzen bereits so gross ist, dass in Kultur nur noch 10 % der eine Überlebensschance haben und weiterwachsen, der Rest schafft es trotz einer guten Pflege und Versorgung nicht mehr!

Körper; zylindrisch wachsend, einzeln, 6,0 bis 15,0 cm gross und 1,5 bis 3,0 cm im Durchmesser, blaugrüne Epidermis, hartfleischig (brechbar)!
Rippen; 16 bis 18, völlig aufgelöst in Höckerchen von 0,2 bis 0,3 cm im Durchmesser und 0,1 bis 0,15 cm hoch. Areolen; bräunlich, 0,1 cm lang und 0,05 cm breit, bewollt mit sehr wenig weisser Areolwolle, schnell verkahlend.
Dornen; strahlend von Körper ab stehend, hartelastisch. Seitendornen; 10, bernsteinfarben, dünn, 0,4 bis 0,5 cm lang. Mitteldornen; 3(4) rotbraun, 0,3 bis 0,4 cm lang, 1 Dorn dominierend und bis 0,5-0,6 cm lang, dunkler und seitlich ab stehend.
Frucht; (kleistogam) 1,2 cm lang und 1,0 cm im Durchmesser, rundlich, grün, mit einem pinselförmigen Schopf versehen, dann bis 1,5 cm lang, besetzt mit gelblich-weisser Areolwolle und bernsteinfarbenen Borstenhaaren die seitlich von der Frucht ab stehen.
Scheitelzone; stark abgeflacht und 0,3 cm vertieft, besetzt mit 0,3 cm langen rotbraunen Dornen die etwas nach innen gebogen sind und den Scheitelpunkt abdecken.
Früchte; am Rande des Scheitelpunktes entstehend. Fruchtbeginn; hellrot leuchtende Borsten!
Blüten; gelb mit rötlichem Kelch, 2,2-cm hoch und 2,7 cm im Durchmesser, trichterförmig. Receptaculum; grün, besetzt mit dunkelgrünen Schüppchen, nussbrauner Areolwolle und 0,4 bis 0,6 cm langen nach aussen und oben abstehenden Borstenhaaren die verhälnismässig dicht stehen und bis unter die Sepalen reichen.
Petalen; speerförmig, 1,5 cm lang und 4 cm breit, in einer sehr kleinen Nagelspitze auslaufend. Sepalen; an der Unterseite rötlich gestreift. Griffel; nur 0,6 cm lang, weisslich, übergehend in eine kleine weisse Narbe mit 9, 0,1 bis 0,15 cm langen, Narbenarmen. Staubfäden; weiss, 0,5 cm lang, die äusseren wandständig und ca. 0,2 cm hoch in der Wand inseriert. Staubbeutel; gelb. Ovarium; leicht abgesetzt, oben grün, nach unten olivbraun und spitz zulaufend.
Fruchtkammer; verhältnismässig gross, 0,7 cm hoch und 0,45 cm breit. Samenanlage; wandständig und gut ausgebildet. Samen; mützenförmig, Gruppe Pileiformidae, dunkelbraun.
Habitat; Hügel und Berge um Itapoa, R.S. Feldnummern; PR 158, 878.

Valid HTML 4.01 Transitional

All material, except where otherwise credited, is Copyright
 © 2005-2007 Paul C. Laney

---------- end of page ----------